Medienkompetenz der jungen Generation unter der Lupe

Medienkompetenz der jungen Generation unter der LupeDie jungen Leute von heute sind ganz anders auf die Medien eingestellt, als viele ältere Personen. Die jungen Menschen sind mit dieser Technik aufgewachsen und haben eine ganz andere Voraussetzung. Sie brauchen die Technik, um durch den Alltag zu kommen, denn sie kennen es gar nicht mehr anders. Leider ist das auch oftmals sehr schade, da es oft Teenies gibt, die dadurch die soziale Kompetenz verlernen und nicht mehr mit anderen Menschen richtig kommunizieren können. Aber das hat mit der eigentlichen Kompetenz der Medien nichts zu tun. Denn diese ist sehr gut. Und oftmals auch schon im sehr jungen Alter sehr gut.

Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Kinder lernen mit dem Computer, dem Handy und alle anderen Geräte umgehen lernen. Sie wissen genau, wie sie diese Geräte für sich nutzen können, um Hausaufgaben zu machen, um die Suche nach Online Games zu starten oder aber um einfach nur das Internet zur Informationsbeschaffung zu nutzen. Skill Games ausprobieren, Chats ausprobieren, Videos ansehen und vieles mehr ebnet ihnen den Weg in die Technik. Das Internet ist grundsätzlich einer der Hauptgründe, warum die jungen Leute so viel mit der Technik am Hut haben und sich damit auch so ausgiebig beschäftigen. Hier sind es vor allem die sozialen Netzwerke, die diese jungen Leute anziehen und die dann auch sehr ausgiebig genutzt werden.

Bitcoin.de-Preis

Die Medienkompetenz ist deshalb ein sehr wichtiger Punkt, denn die Teenies wissen zwar, wie mit dem Internet, dem PC, dem iPhone und Co. umgegangen werden muss, dennoch haben sie oft kein Gespür mehr für Privatsphäre. Dies ist die negative Seite der Medaille. Denn das Nutzen der Technik ist sicherlich von Vorteil, dennoch gibt es auch hier Regeln und Grundlagen, die oftmals außer Acht gelassen werden, weil die Kids keine Grenzen mehr kennen. Grundsätzlich ist aber die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen sehr gut und sie wissen genau, was zu tun ist. Egal ob das beim PC, beim iPhone, beim Mac oder bei all den anderen Geräten ist, die auf den Markt angeboten werden.